Aktuelle Termine

25.01.2019 Rindermastfachtag 2019
08.02.2019 Milchwirtschaftstag 2019
17.02.2019 Tag der Jungzüchter 2019
Sie befinden sich hier: Home » Rassen » Fleischrinder

Auf den Mitgliedsbetrieben der Rinderzucht Steiermark stehen in 731 Zuchtherden  6.112 Herdebuchkühe.

Der Bogen der Fleischrassen spannt sich von Angus bis Zwergzebu, oder wenn man die Rassen nach ihrer Intensität betrachtet von Weiß-Blauen-Belgiern bis zu den anspruchslosen Schottischen Hochlandrindern.

Gemeinsam ist aber allen Fleischrassen, dass ihre Züchter eine Leistungsprüfung durch den Landeskontrollverband Steiermark durchführen. Die dabei erhobenen Daten sind ein wichtiges Hilfsmittel für die Selektion von weiblichen Tieren für die Bestandesergänzung und  Deckstieren für den Einsatz in der Gebrauchskreuzung.

Seit 2017 gibt es nun auch eine eigene Zuchtwertschätzung für Fleisch- und Generhaltungsrassen.

Nach der Rasse MURBODNER wird für die Rassen ANGUS, BLONDE D´AQUITAINE, CHAROLAIS, FLECKVIEH FLEISCH und LIMOUSIN und für die weiteren Generhaltungsrassen eine Zuchtwertschätzung für die Reinzucht von der Zuchtdata durchgeführt.

Die Darstellung der Zuchtwerte erfolgt einheitlich als Relativzahl, wobei 100 der Durchschnitt ist und Werte über 100 zu einer Verbesserung und Werte unter 100 zu einer Verschlechterung führen

Für folgende Merkmale werden Zuchtwerte geschätzt:

Fleisch 

  • 200 Tage Gewicht
  • 365 Tage Gewicht
  • Nettozunahme
  • Handelsklasse

Die Daten für das 200- und 365 Tagegewicht entstammen der Leistungsprüfung (Wiegung ) der männlichen und weiblichen Zuchttiere auf den Zuchtbetrieben, Nettozunahmen und Handelsklassen werden von männlichen und weiblichen Schlachttieren (außer Kühen)  verwendet.

200 Tagegewicht:
Dabei wird das Tier in einem definierten Altersabschnitt (90 – 280 Lebenstage) gewogen und auf den 200. Lebenstag korrigiert. Dieser Wert eines Stieres ist vor allem wichtig, wenn weibliche Nachkommen des Stieres als Mutterkühe verwendet werden, da er auf die Milchleistung einen Hinweis gibt.

365-Tagegewicht:
Wird ebenfalls in einem definierten Altersabschnitt erhoben und gibt einen guten Hinweis auf den Zuwachs des Tieres und der Nachkommen.

Maternal

  • 200 Tagegewicht maternal

Das 200 Tagegewicht maternal beschreibt den Zuwachs der Kälber der Töchtern eines Stieres, damit kann eine Aussage über die Milchleistung der Kühe getroffen werden.

Kalbemerkmale 

  • Kalbeverlauf   (maternal und paternal)
  • Totgeburten (maternal und paternal)

Der paternale  Kalbeverlauf beschreibt den Abkalbeverlauf  eines Stieres, der maternale Kalbeverlauf gibt den Kalbeverlauf der Töchter eines Stieres an. Achtung- diese Merkmale stehen in einer negativen Beziehung zueinander- Stiere mit leichten Abkalbeverlauf haben in der Regel  Töchter mit einem schwereren Abkalbeverhalten und umgekehrt. 

Für das Merkmal Totgeburten gilt dasselbe wie für den Kalbeverlauf.

Fruchtbarkeit 

  • Zwischenkalbezeit 

Die Zwischenkalbezeit ist eine wichtige Größe für die Wirtschaftlichkeit der Mutterkuhhaltung

Gesamtzuchtwert (FGZW)

Die Einzelzuchtwerte werden unter Berücksichtigung der wirtschaftlichen Gewichte zu einem Gesamtzuchtwert kombiniert. 

 

Zuchtwerte Generhaltungsrassen
Fleischwert (FFW)25
200-Tg dir.6,25
365-Tg dir.6,25
NTZ6,25
HKL6,25
maternal20
200-Tg mat.20
Kalbemerkmale50
KVLpat10,0
KVLmat12,5
TOTpat12,5
TOTmat15,0
Fruchtbarkeit5
ZKZ5
Zuchtwerte Fleischrassen
Fleischwert (FFW)35
200-Tg dir.10,0
365-Tg dir.10,0
NTZ7,5
HKL7,55
maternal20
200-Tg mat.20
Kalbemerkmale40
KVLpat10,0
KVLmat10,0
TOTpat10,0
TOTmat10,0
Fruchtbarkeit5
ZKZ5

 

 Bewertung von Deckstieren

Stiere, die als Deckstiere verwendet werden, werden großteils vor dem Verkauf in den Merkmalen Rahmen (Größe, Länge, Breite und Körpertiefe), Bemuskelung und Äußere Erscheinung (vornehmlich Beinstellung, Rücken und Schulterschluss) bewertet und diese Benotung in einem Erhebungsblatt festgehalten.
Die Züchter verfügen über diese wichtigsten Informationen und geben sie auch gerne an die Interessenten an Zuchttiere weiter.

 

Weitere Infos zur Fleischrinderzucht in der Steiermark: 

Rinderzucht Steiermark
DI Franz Pirker
Industriepark West 7
8772 Traboch
Tel.: 03833-20070-14
Fax.: 03833-20070-25
Mail: pirker@rinderzucht-stmk.at

 

Die RINDERZUCHT STEIERMARK eG betreut in ihrer Funktion als Zuchtverband 14 Fleischrinderrassen in der Steiermark und hat weiters für die Rassen MURBODNER und ENNSTALER BERGSCHECKEN die züchterische Hauptverantwortung über.

Nachfolgend werden diese Rassen kurz beschrieben.

 

 


ANGUS

Angus sind mittelrahmige, von Natur hornlose, einfarbig schwarz oder rote Fleischrinder mit langgestrecktem Körperbau und guter tiefreichender Keulenbildung. Sie haben leichte Köpfer , feine strapazierfähige Gliedmaßen und feste Klauen. Frühreife, Fruchtbarkeit und leichte Geburten sind ebenso Merkmale der Anguskuh wie ausgeprägtees mütterliches Verhalten und beste Aufzuchtleistungen. Bekannt sind Angus für ihre exzellente Fleischqualität. 

Weitere Info


BLONDE ´D AQUITAINE

Blonde d´Aquitaine ist eine großrahmige spezialisierte Fleischrasse mit langer Mittelhand und feinem Skelett. Die haarfarbe ist hell bis dunkelweizenfarbig oft mit Aufhellungen um den Augen , dem Flotzmaul, an der Innenkeule am Bauch und am Schienbein. In der Vorhand ist die Bemuskelung besonders am Widerrist gut . Das lange Becken ist lang und die Keule vor allem im oberen teil stark entwickelt. Die Rasse eignet sich sowohl in der reinzucht wie auch in der Kreuzung hervorragend zur Erzeugung schwerer Schlachtkörper in der Intensivmast.

  • Rassesprecher : Karl Egger, 0676-4037170

Weitere Info


CHAROLAIS

Charolais ist eine großrahmige Fleischrasse mit einheitlich weißem oder cremefarbigen Haarkleid und hellen Schleimhäuten ohne Flecken. Der Kopf ist ausgeglichen mit breiter Stirn , geraden Nasenrücken und breitem Maul.Die Brust ist tief , die Schulter rund und mit den Rippen verschmolzen. Der Rücken ist sehr stark bemuskelt , mit breiter und ausgeprägter Lende. Die Hüften sind breit jedoch nicht hervorstehend, die Keule stark entwickelt und lang. Ober und Unterlinie sind möglichst parallel.

  • Rassesprecher: Markus Thaler, 0664-1449164
  • Rassesprecher Stv: Reumüller Margret, 03513-231

Weitere Info


Ennstaler Bergschecken

Zierliches leichtes Rind mit fuchsroter Grundfarbe mit den typischen weißen Abzeichen. Kopf, Hals, Nacken, Beine und Bauchunterseite sind überwiegend weiß und am Übergang zum pigmentierten Bereich  am Körper gesprenkelt. Ennstaler Bergschecken werden als genügsames, lebhaftes und besonders widerstandsfähiges Rind gezüchtet.

 

 

Bei den Ennstaler Bergschecken wird die Milch- und Fleischleistungsprüfung durchgeführt.

  • Rassesprecher: Josef Lassacher, 0650-4703505
  • Rassesprecher Stv: Helmut Riedl, 0676-5662478

Weitere Info


FLECKVIEH FLEISCH

Bei ausschließlicher Verwendung zur Fleischproduktion wird ein Rind mit optimaler Fleischleistung angestrebt. Eine gute Wirtschaftlichkeit wird durch großes Futteraufnahmevermögen in Verbindung mit gutem Fleischansatz  erreicht. Die hohe Milchleistung der Kühe ermöglicht hohe Absetzgewichte der Kälber. Besonderen Wert wird auf korrekte Fundamente und beste Bemuskelung der wertvollen Körperpartien , und auf optimalen rahmen mit guter Euterqualität gelegt.

Einige Zuchtbetriebe betreiben die Zucht auf genetisch hornlose Tiere und bieten genetisch hornlose Zuchtstiere und Zuchtkalbinnen an.

Für den Beef – und Einstellererzeuger werden auf den Zuchtviehversteigerungen in Greinbach, Traboch und St. Donat trächtige Kalbinnen von Vätern mit positiven Fleischzuchtwerten angeboten. Diese Tiere sind auf BVD untersucht und bereits teilweise mit Fleischrassestieren belegt.

Speziell für die Fleischproduktion in der Mutterkuhhaltung werden laufend Zuchtstiere aus positiv geprüften Fleckviehfleischlinien auf den Zuchtrinderversteigerungen in Greinbach und St. Donat angeboten und auch Ab-Hof vermittelt. 

  • Rassesprecher: Ing. Steinberger Walter, 0664-9635283
  • Rassesprecher Stv: Anna Koiner, 0680-5557528

Weitere Info


Galloway

Das aus dem Südwesten Schottland stammende älteste Rind Großbritanniens zeichnet sich durch einen mittelrahmigen, feinen Knochenbau mit guter Bemuskelung und breitem, kurzen Kopf aus. Das Maul ist breit ausgeprägt, der Körper vergleichsweise lang und die meisten dieser Tiere sind genetisch hornlos. Es gibt mehrere Farbschläge die von einfarbig schwarz, über mittelbraun, mit oder ohne weißen Bauchring (dun/blond belted) bis hin zu gänzlich weiß geht. Durch die hohe Wiederstandsfähigkeit und optimale Anpassung an raues Klima besitzt das Galloway Rind welliges, langes und dichtes Haar mit ausgeprägtem wolligem Unterhaar.

Weitere Info


HOCHLANDRIND

Hochlandrinder sind meistens rotbraun bis blond ,aber auch schwarz (in verschiedenen Zwischenschattierungen ) Tiere sind vorhanden. Gestromte ( brindle ) , graubraune ( dun ) und weiße sind seltener . Hochlandrinder sind eine der ältesten Rinderrassen und werden seit 200 Jahren in unveränderter Form ohne Einkreuzung gezüchtet. Hochlandrinder sind klein bis mittelrahmig und zeichnen sich durch Genügsamkeit und Winterhärte aus. Ganzjährige Freilandhaltung wird von vielen Betrieben praktiziert.

  • Rassesprecher: Ernst Gissing, 03866-5119

Weitere Info


LIMOUSIN

Großrahmige spezialisierte Fleischrasse mit dunkelweizenfarbigen Haarkleid mit Aufhellungen um den Augen , dem Flotzmaul, am Bauch und an der  Innenkeule .Kopf und Hals sind kurz, Brust breit und rund. Das Becken ist breit, vor allem im Sitzbein. Schulter und Rücken sind sehr gut bemuskelt, die Keule breit , tief und gut entwickelt.Durch den kleinen Kopf, die dünne Haut und dem feinen Knochenbau erzielen Limousin sowohl in der Reinzucht wie in der Kreuzung hohe Ausschlachtungsprozente. Kennzeichnende ist auch der leichte Geburtsverlauf und die hohe Vitalität der Kälber.  

  • Rassesprecher: Franz Haberl, 0676-6045852
  • Rassesprecher Stv: Heinrich Ertl, 0664-2632636

Weitere Info


Murbodner

Das Murbodnerrind gehört in die Gruppe der einfachen hellen Höhenviehrassen. Die Grundfarbe ist semmelgelb bis fuchsrot, wobei nicht selten eine Talerzeichnung vorkommt. Das Flotzmaul ist schwarz mit heller Schnippe (Herzl). Die Umgebung des Flotzmaules und der Augen ist ebenso wie die unteren Beinpartien etwas aufgehellt. Die Hornspitze und Schwanzquaste ist dunkel bis schwarzgrau. Die Klauen sind ebenfalls dunkel pigmentiert, sehr hart und wiederstandfähig. Stiere sind meist etwas dunkler und im Bereich der Halspartie schwarz angeraucht.

Bei den Murbodnerrindern wird größtenteils die Fleischleistungsprüfung durchgeführt. Einige Betriebe stehen jedoch auch unter Milchleistungskontrolle.

  • Rassesprecher: Johann Hörzer, 0664-3992773
  • Rassesprecher Stv: Bartholomäus Tockner, 0664-5043975

Weiter Info


Original Braunvieh

Das originale Braunvieh, auch Montafoner Braunvieh genannt, zeichnet sich besonders durch seinen mittelgroßen Rahmen und die klassische Nutzung für Milch und Fleisch aus. Es entstand im 19. Jahrhundert aus 17 verschiedenen Landschlägen Vorarlbergs. Die Wiederristhöhe beträgt durchschnittlich 128 cm mit einem durchschnittlichen Lebendgewicht von 550 kg. Durch den stark ausgeprägten Geschlächtsdimorphismus können Stiere eine Wiederristhöhe von 136 cm bei 850 kg Lebendgewicht erreichen. Die Farbe überwiegend braun bis dunkelbraun. Hornspitzen, Klauen und das Flotzmaul sind überwiegend dunkel Pigmentiert, wobei das Flotzmaul von einem hellen rand gesäumt wird.
(Quelle: Fleischrinder Austria)

Weitere Info 


PINZGAUER

In der reinen Fleischnutzung zunehmend auf Hornlosigkeit gezüchtet. Gute Milchleistung der Kühe gewährleisten gute Absetzgewichte. Leichtkalbigkeit und gute Muttereigenschaften machen sie zu einer interessanten Mutterkuhrasse auch in der Gebrauchskreuzung.

Weitere Info


Wagyu

Das japanische Wagyu Rind, entstanden aus vier japanischen Fleischrassen, ist ein frühreifes und mittelrahmiges Rind. Der Kopf ist leicht, kurz und hat nach oben gebogene Hörner. Das Flotzmaul ist dunklich. Eine lange Mittelhand, eine angemessene Tiefe, harmonische Übergänge und feine, trockene Gliedmaßen zeichnen dieses Rind aus. Die Klauen sind dunkel und äußerst fest. Weibliche Tiere kommen mit 16 Monaten in die Zuchtreife, wobei ein Mindestgewicht von 300kg erreicht wird. Männliche Tiere erlangen die Zuchtreife mit 12 Monaten. die Farbe ist überwiegend einfarbig schwarz. Braune Farbschläge sind möglich und werden auch züchterisch anerkannt. 
(Quelle: Fleischrinder Austria)

  • Rassesprecher: Lukas Faustmann, 0664-9673621
  • Rassesprecher Stv: Matthias Täubl, 0664-5571975

Weitere Info


Weiß Blaue Belgier

Intensive mittelrahmige Fleischrasse mit extremer Bemuskelung . Sehr gute Ergebnisse in der Kreuzung mit Milch und Zweinutzungsrassen. Die Rasse kommt in den Farben weiß ,schwarz und Blau- weiß vor. Die in der Reinzucht hohe Kaiserschnittrate wird in der Gebrauchskreuzung nicht beobachtet.

 

  • Rassesprecher: Josef Rudolf, 0664-1869180

Weitere Info


ZWERGZEBU

Zwergzebus sind kleinrahmige Buckelrinder mit starker Wamme feinen Fundament und stark abgezogenen Becken. Zwergzebus kommen in  Braun- , Schwarz – und Weißtönen vor und können gesprenkelt und gescheckt sein. Mit einem Gewicht von 250-350kg der Kühe und 350-550 kg der ausgewachsenen Stiere verursachen sie äußerst geringe Trittschäden  und eignen sich deshalb bestens für die Landschaftspflege.

Weitere Info

Leistungsabschluss

Rasse2017
Herden
+/- zu 2016Tiere 2017+/- zu 2016
Murbodner421+214000+227
Fleckvieh128-7728-111
Limousin36+1563+3
Charolais31-2266-6
Angus10-1143+7
Ennstaler Bergschecken53+13154+20
Pinzgauer35+1164+37
Schot. Hochlandrind20-2125-8
Blonde Aquitaine7+161+6
Zwerg Zebu2047+2
Weiß blaue Belgier2013+2
Aubrac3+212+7
Wagyu5+138+4
Dexter1k.A.1+1
Galloway1010
SUMME:755+246.286+174

 

 


Leistungsbericht

Leistungsabschluss
Leistungsabschluss Fleischrinder 2016 - SteiermarkDownload

Murbodner 2017

Allgemeine Kennzahlen
 Zahl der Mitgliedsbetriebe13
 Herdebuch Kühe231
Milchleistung
 KüheMkgF% E%FE kg
Vollabschlüsse1813.8393,933,35280
Erstlingskühe313.0743,863,33

222

Leistungsabschluss 2017

Leistungsstärkste BetriebeDownload  

 

 


Ennstaler Bergschecken 2017

Allgemeine Kennzahlen
 Zahl der Mitgliedsbetriebe3
 Herdebuch Kühe61
Milchleistung
 KüheMkgF% E%FE kg
Vollabschlüsse494.4163,713,25308
Erstlingskühe123.6923,883,36267
Leistungsabschluss 2017
Leistungsstärkste BetriebeDownload