Zuchtviehversteigerung 17.11.2022 Traboch

Die Zuchtrinderversteigerung im Rinderzuchtzentrum Traboch am 17.11.2022 war besonders in der Kategorie der Tiere in Milch sehr gut bestückt. Die aktuell freundliche Situation am Markt und die gewohnt hohe Qualität der Tiere ließen einen guten Versteigerungsverlauf erwarten. Nachfrage aus Slowenien und Kroatien wirkte schlussendlich ebenfalls marktbelebend.  
Obmann Matthias Bischof konnte die Fa. Schalk, Fa. Genetic Austria und Fa. Klinger begrüßen. Bei dieser Versteigerung war auch wieder einmal eine etwas größere Anzahl an trächtigen Kalbinnen angemeldet, sodass sich die Exporteure mit Tieren für den Export gut eindecken konnten. 
Treuhandkäufe über die Mitarbeiter der RINDERZUCHT STEIERMARK stellt ein wichtiges Service für viele Kaufinteressenten dar. Die Ankaufsbeihilfe des Landes Steiermark wirkte sich somit ebenfalls markstabilisierend aus.   


Fleckvieh
Im Segment der Kuhkälber war der Absatz durchwegs gegeben. Leider wurden diesmal auch wieder einige Kälber unter 100kg angeboten, welche den Käuferwünschen nicht wirklich entsprechen. Der Höchstpreis in dieser Kategorie erzielte eine Kombination von HOKUSPOKUS x GS DER BESTE und trat eine Reise nach Osttirol an. 
Ein gutes Angebot an FV Jungkalbinnen traf auf eine sehr lebhafte Nachfrage seitens der Viehhandelsfirmen. Für die Destinationen Türkei und Irland wurden Tiere im größeren Umfang angekauft, sodass eine nahezu restlose Markträumung gewährleistet war. 
Das qualitativ sowie quantitativ starke Angebot an Jungkühen lockte viele Kaufinteressenten nach Traboch. Der Marktverlauf war von Beginn an flott und wurde durch Ankäufe Richtung Slowenien sowie Kroatien zusätzlich belebt. Die Tatsache, dass 6 Kühe die 3000 Euro Marke überspringen konnten zeigt ebenfalls das großen Interesse. Die begehrteste Jungkuh war eine MANAUS Tochter aus dem L-Kuhstamm vom Zuchtbetrieb Anna und Christoph Eichberger, St. Margarethen bei Knittelfeld. Die formvollendete Jungkuh hat ihre neue Heimat in der Weststeiermark gefunden.  
Mit dem Absatz der trächtigen Kalbinnen waren die Auftreiber durchwegs zufrieden. In Abhängigkeit des Gewichtes war die Preisfindung nachvollziehbar. Eine schwere HERZKLOPFEN Tochter vom Betrieb der Fam. Göglburger aus St. Peter am Kammersberg konnte einen slowenischen Züchter zum Tageshöchstpreis in dieser Kategorie motivieren. 


Milchrassen 
Im Bereich der Holsteintiere konnte eine kleinere Gruppe an laktierenden Tieren zügig vermarktet werden. Eine GS GRIZZLY Tochter vom Betrieb Otto Jauschnegg, Hengsberg erzielte den Tageshöchstpreis und ging ebenfalls nach Slowenien. 
Mehrere Braunviehkalbinnen, welche mit einem guten Gewicht ausgestattet waren, wurden seitens der Fa. Schalk zu ordentlichen Preisen für den Export angekauft. 
Eine 75% Normande  Bio Kuh aus dem Betrieb Walter Stocker Reicher, Oberzeiring war einem Zuchtbetrieb aus dem Bezirk Murau ein sehr gutes Gebot wert. 
 

Die nächsten Zuchtrinderversteigerungen der Rinderzucht Steiermark eG finden an folgenden Terminen statt:
Do. 01.12. Greinbach 
Di.  06.12. St. Donat
Do. 12.01. Traboch 

Steiner Georg

Statistik