Kälber- und Nutzrindermarkt 02.08.2022 Traboch

Der Markt am 2. August war mit 368 Stück vernünftig bestückt. Die angebotenen Qualitäten waren in allen Kategorien deutlich durchwachsener. Der Absatz war, bei nachvollziehbarer Preisdifferenzierung, durchwegs gegeben.  

Im Bereich der Stierkälber ist zu beobachten, dass die Gewichtsklasse unter 80 kg deutlich verhaltener nachgefragt ist, als die schwereren Kälber. Unter den gegebenen Rahmenbedingungen ist zu befürchten, dass sich dieser Trend bis in den Herbst noch verstärken wird. Die Kategorie von 100 – 120 kg war am besten nachgefragt, sodass ein erfreulicher Schnitt von über 5 Euro netto je kg Lebendgewicht zu realisieren war.  

Wir appellieren an unsere Auftreiber, im Sinne der bestmöglichen Wertschöpfung, die Kälber marktkonform anzubieten.  

Ebenfalls etwas verhaltener waren die sehr leichten Kuhkälber nachgefragt. Fleischrassekreuzungen und schwerere Kuhkälber fanden eine gute Absatzsituation vor.

Einstellstiere sowie Einstellkalbinnen wurden entsprechend der Qualität marktkonform vermarktet, wobei auch hier größere Preisunterschiede zu beobachten waren.
 
Der Durchschnittspreis bei den Schlachtkühen musste etwas nachgeben. Ein größerer Anteil an rohen Futterkühen drückte auf die Preisbildung. Schwerer Kühe über 800 kg konnten im Schnitt trotzdem mit über 2.000 Euro netto verkauft werden.

Die nächsten Kälber und Nutzrindermärkte finden an folgenden Terminen statt:

Di. 09.08.2022 Greinbach
Di. 16.08.2022 Traboch

Georg Steiner 

Statistik