Aktuelle Termine

25.10.2018 Internationaler Tierbeurteilungswettbewerb
25.10.2018 Dairy GP Gala und Sale
26.10.2018 Dairy Grand Prix Austria
Sie befinden sich hier: Home » PINZGAUER LÄNDERSCHAU - Züchterfest in Maishofen mit steirischer Beteiligung!

PINZGAUER LÄNDERSCHAU - Züchterfest in Maishofen mit steirischer Beteiligung!

Die Pinzgauer Länderschau mit hochkarätigen Tieren jeder Kategorie bewies einmal mehr ganz stark und ohne Zweifel, wofür es sich lohnt, an einer Rasse festzuhalten und mit ihr zu arbeiten.

 "Schaut euch diese Kühe an - fünf absolute Traumkühe, die eindrucksvoll zeigen, was Pinzgauerkühe können!", meinte der sympathische und entscheidungssichere Schweizer Preisrichter Matthias Süess in seinen euphorischen Kommentaren im Finale des Pinzgauer-Rassesiegs.

Dass sich im Finale der besten reinrassigen Pinzgauerinnen zwei Kühe vier Siege ausmachen, hätte wohl weder Familie Riepler, Jandl als auch Familie Innerhofer, Roaner geahnt. Nach der Wahl zum besten Eutertier holte Gams (V:Rado) auch noch den Gesamtsieg und ließ Asta (V:Reif) in der Euter- als auch Gesamtentscheidung jeweils hinter sich. 

Die steirischen Farben bei den reinrassigen Pinzgauern wurden von GERLOS (V: Reis) aus dem Züchterstall Ninaus Stephan, St. Josef in der Weststeiermark vertreten. Die 6-Kalbskuh überzeugte mit gewünschtem Typ, tiefe, breitem Körper und eleganter Bewegung. In ihrer Gruppe musste sie Kühen mit besserem Eutersitz den Vortritt lassen. 

Doppelte Belohnung gab es für den Züchterstall Porsche, Schüttgut in Zell am See. Melkermeister Hermann Egger konnte es ebenso fast nicht fassen, dass Sara (V:Savard Red) neben dem Eutersieg als Draufgabe noch den Gesamttitel der Pinzgauer x RF-Kategorie holte. Große Freude herrschte auch bei Rupert Pirnbacher, Lehen in St. Johann über den Euterreservesieg seiner Tamara (V.Rat), die nach sechs Abkalbungen noch eine hervorragende Euteranlage vorzuweisen hatte.Über den Gesamtreservesieg der Pinzgauer x RF-Kühe freute sich Matthäus Hochfilzer, Ginsberg in Going/T., dessen Zweitkalbskuh Klara (V.Jorck Red) bereits bei der Tiroler Länderschau 2017 als Gesamtsiegerin in Erscheinung trat. 

In der Abteilung der Pinzgauer x RF Kühe vertrat die Jungkuh PINZI (V: Bison) die Farben der Rinderzucht Steiermark. Sie wurde vom Zuchtbetrieb Friedl Robert aus Seckau ausgestellt. Die feine, mit elegantem Seitenbild ausgestattete Jungkuh überzeugte mit bester Bewegung und auffallend guter Voreutereinbindung. Auch in Ihrer Gruppe rangierte der Preisrichter stark nach Euterqualität, sodass es nicht für die vorderen Plätze in der Gruppe reichte.

Ein wunderschönes, sehr bereicherndes Bild zeigte auch die Abteilung "Pinzgauer-Fleisch", die mit ungemeiner Qualität und imposanten Tieren in Erscheinung trat. An der Spitze der weiblichen Fleischrinder setzte sich die Mutterkuh Edeltraud (V.Rader) von Bernhard Fleischhacker, Schlossberger in Bodensdorf/Ktn. vor Holly (V.Wotan) von Marcus Mihm aus Tann/Rhön in Deutschland. Es war die letzte Entscheidung des Preisrichters und man merkte seine Freude ob der ihm anvertrauten Arbeit, als Süess die Siegerwahl der männlichen Zuchttiere vom bereits mehrfach preisgekrönten Rolando (V.Rader) von Dieter Kienberger Doktorhof in St.Veit/Glan (Z.Bernhard Fleischhacker, Schlossberger, Bodensdorf) verkündete.

Ebenfalls nach Kärnten ging der Reservesieg von Max (V.Midas) - einem schwarzen Pinzgauer von Michael Gleissner in Ebene Reichenau. 

Das größte Anliegen zum Schluss aber ist die Danksagung an alle Züchterinnen und Züchter, die sich an dieser einmaligen Länderschau beteiligt haben - ein Zusammentreffen, das nicht nur die Qualität an Pinzgauer und Pinzgauer x RF-Rindern unterstrich, sondern auch untermauerte, dass eine erfolgreiche Weiterentwicklung dieser Doppelnutzungsrasse nur dann gelingen kann, wenn die Synergien der verschiedenen Produktionszweige mit allen Möglichkeiten und Chancen genutzt werden! 

Fazit aus Sicht der Rinderzucht Steiermark ist, dass unsere beiden Vertreterinnen die kleine aber feine Pinzgauerzucht in unserem Bundesland bestens vertreten haben. Beide Kühe standen im gewünschten Typ der Rasse den vorgereihten Tieren um nichts nach. Ergebnis des Richtens war allgemein, dass starke Typkühe starken Euterkühen den Vortritt lassen mussten. Für ihren Idealismus und Einsatz gebührt den Zuchtbetrieben Ninaus und Friedl Dank und Anerkennung für die Ausstellung ihrer Tiere auf der Pinzgauer Länderschau in Maishofen.

Rangierungsliste - PI-Länderschau, Sonntag, 29.4.2018

 

Christina Sendlhofer, ARGE Pinzgauer und Reinhard Pfleger, Rinderzucht Steiermark