Aktuelle Termine

25.05.2019 BIO Viehwirtschaftstag 2019
07.09.2019 Bundesfleischrinderschau
25.10.2019 GENOSTAR Schau
Sie befinden sich hier: Home » Styrian Night Show 2017

Styrian Night Show 2017

Nachwuchs-Züchterinnen triumphieren am Cow-Walk!
Am Samstag, 11. Februar 2017 fand im Rinderzuchtzentrum Traboch die „Styrian Night Show“ der Steirischen Jungzüchter vor einem rekordverdächtigen Publikum statt. Unter den 135 Teilnehmenden glänzten zwei Damen besonders: Xenja Lerch und Theresa Gruber bewiesen einmal mehr, dass die Nachwuchs-Schau fest in weiblicher Hand ist und qualifizierten sich eindrucksvoll für das Bundesfinale. Für die ausgezeichneten Vorführleistungen wurden die Teilnehmenden mit viel Lob von den Preisrichtern Edina Scherzer und Thomas Ulbing und dem Applaus von über 600 Besuchern belohnt. Auf die Sieger wartet die Teilnahme beim Bundes-Championat, das von 17.-19. März 2017 im Rinderzuchtzentrum Traboch stattfindet.

In der gut gefüllten Arena des neuen Rinderzuchtzentrum Traboch wagten sich rund 135 steirische Jungzüchter zwischen zwei und 28 Jahren in zehn verschiedenen Wertungsklassen mit ihren Tieren in den Bewertungsring. Unter den strengen Augen der Preisrichter Edina Scherzer und Thomas Ulbing galt es eine fehlerlose Vorführleistung zu zeigen, wobei besonderes Augenmerk auf das Zusammenspiel zwischen Vorführer und Tier gelegt wurde. Dass die Leistungen auf einem sehr hohen Niveau waren, bestätigte auch ÖKR Johann Derler, Obmann der Rinderzucht Steiermark. „Ich bin wirklich beeindruckt von den Leistungen, die unsere jungen Mädels und Burschen heute gezeigt haben. Sie haben bewiesen, dass die Nachwuchsarbeit in der Rinderzucht auf einem erfolgreichen Weg ist. Darauf können sie besonders stolz sein“, so Derler in einem ersten Statement.

Erfolgreiche Damen siegen am Cow-Walk!
Mit einer bestechenden Ruhe, perfekter Vorführleistung und einer an diesem Tag unschlagbaren Harmonie zwischen Mensch und Tier, machten die beiden Preisrichter schlussendlich Xenja Lerch (JZC Braunvieh Murtal) mit ihrer Kalbin AMELIE (AG HOBBIT x MOIADO) zur Gesamt-Vorführsiegerin bei den Junioren. Strahlende Siegerin bei den Senioren wurde Theresa Gruber (JZC Bruck-Mürzzuschlag) mit ihrer Kalbin RAPUNZEL (GS HUVI x VIKING). Für die beiden waren es nicht die ersten Erfolge. Während Lerch ihren Vorjahressieg eindrucksvoll verteidigte, heißt es für Gruber ab sofort „alle Neune“. Mit neun Erfolgen ist die junge Obersteirerin endgültig in den Olymp der Jungzüchter aufgestiegen.

Details brachten die Siege in der Klasse Fleckvieh Herdebucheinstufung A
War es bei den jüngsten Teilnehmern der Rasse Fleckvieh noch ein klare Siege für Florian Gutmann (LFS Hatzendorf) mit dem Tier NATALIE (GS PANDORA x GS RAU), Felix Schützenhöfer (JZC Hartberg) mit seiner Kalbin SCHATZL (POLARBAER x WALDBRAND) und Sandro Eberhard (JZC Leoben) mit seinem Tier NALA (GS VERSETTO x GS RAU) so entschieden mit zunehmendem Alter und zunehmender Erfahrung der Vorführer, nur noch Kleinigkeiten zwischen Sieg und Niederlage. Die Gruppensiege in der Kategorie Senior konnten Katharina Jöbstl (LFS Hatzendorf) mit dem Tier SCANDI (SCANDI RED x HUPSOL), Daniel Lipp (JZC Süd-Oststeiermark) mit dem Tier GAMBIA (GS DACHSTEIN x IEVERT) und Christina Feldbaumer (JZC Judenburg/Knittelfeld) mit der Kalbin NICOLE (WATTx WALDBRAND) für sich verbuchen.

Obersteirer dominieren die Braunvieh-Klassen
Die Namen der Vorführer im Katalog versprachen schon vor Beginn spannende und knappe Entscheidungen in den Braunviehgruppen. Den Gruppensieg bei den Jüngeren konnte die Vorjahressiegerin Xenja Lerch (JZC Braunvieh Murtal) mit dem Tier AMELIE (AG HOBBIT x MOIADO) souverän verteidigen. Bei den älteren, routinierteren Vorführern dieser Rasse setzten sich Stefan Schnedl (JZC Braunvieh Murtal) mit dem Tier FLASHLIGHT (HACKER x PAYSSLI) und Theresa Gruber mit der Kalbin RAPUNZEL (GS HUVI x VIKING) in ihren Gruppen klar gegen die Konkurrenz durch.

Siegreiche Mädchen bei Fleckvieh Kreuzungstieren
In der Gruppe der Fleckvieh Kreuzungstiere stellten neun Teilnehmer ihr Können eindrucksvoll unter Beweis. In dieser Gruppe wurden Junior- und Senior-Teilnehmer gemeinsam gerichtet. Den Beweis, dass Erfolg weder Sache des Alters noch des Geschlechts ist, erbrachten die drei Erstplatzierten: Siegerin wurde die 17-jährige Katharina Lenz (LFS Alt Grottenhof) mit der Kalbin SABINE (GS Wurzel x AMOR RED), vor Anja Schirnhofer (JZC Hartberg) mit dem Tier SELENA (HUTERA x CLASSIC RED) und der erst 14-jährigen Daniela Schützenhöfer (LFS Kirchberg) mit der Kalbin STYRINA (WILLE x ESAYORED). Somit ist diese Gruppe fest in weiblicher Hand.

Teilnehmer-Rekord in den Gruppen Holstein und Jersey
Wurden die Vorführer der Rassen Holstein und Jersey in den vorigen Jahren stets in einer gemeinsamen Gruppe gerichtet, konnten heuer aufgrund der hohen Teilnehmerzahl beide Rassen getrennt voneinander gerichtet werden.

In der Gruppe der Jersey Tiere, in welcher Junior- und Senior-Vorführer gemeinsam gerichtet wurden, sicherten sich die Junioren eindrucksvoll das Podest und konnten sich gegen ihre älteren Konkurrenten behaupten. Der Vorführsieg dieser Gruppe ging an die Schülerin Anna Klein (LFS Alt Grottenhof) mit ihrem Tier SIGRID (SAM x COMERCIA).

In der Gruppe der Holstein Tiere ritterten 19 Teilnehmern in drei Gruppen um die Siege. Dem Publikum wurden top-gestylte Tiere und ausgezeichnete Vorführleistungen präsentiert. Den Sieg in der Kategorie Junior schnappte sich Franziska Maier (JZC Murau) mit dem Tier ROMINA (BEEMER x SANCHEZ). Matthias Tieber (Gruppensieger 2016, JZC Süd-Oststeiermark) behauptete sich auch heuer mit seinem Tier SENTA (ACAPULCO x CAPTAIN) gegen die Konkurrenz in seiner Gruppe. In der zweiten Senior-Gruppe überzeugte Johannes Bojer (LFS Alt Grottenhof) den Preisrichter durch seinen ruhigen und eleganten Umgang mit dem Tier RIOLA (LADD RED x JACK RED).

Außergewöhnliche Vorführung in der Murbodner-Klasse
In dieser Kategorie zeigten die Schüler der LFS Alt-Grottenhof eine ganz besondere Vorführleistung. Dabei führte je ein Schüler eine Murbodner-Kuh und das dazugehörige Kalb, welches an die Kuh mit Hilfe eines Bauchriemens angeleint wurde. Den Preis für die beste Vorführleistung sicherte sich Lukas Schutti mit der Kuh NELKE (FIDUS x GS STORM) und dem Kalb NADJA (JONAS x FIDUS).Als Besonderheit der heurigen Styrian Night Show gab es wieder eine eigene Schulwertung, welche die Fachschule Alt-Grottenhof klar für sich entscheiden konnte.

Höchste Leistungen bei der Wahl der Typ-Champions
Neben perfekten Vorführleistungen werden bei der Styrian Night auch die formschönsten Tiere als Typ-Champions ermittelt. Diese wurden in den jeweiligen Rassenfinalen gekürt. Bei dieser Bewertung wurde besonderes Augenmerk auf die Ausprägung der rassenspezifischen Eigenschaften, die Veranlagung, das Fundament und das harmonische Gesamterscheinungsbild der Tiere gelegt.
Der Rinderzucht Steiermark ist vor allem auch die züchterische Weiterentwicklung der steirischen Rinderbauern ein großes Anliegen. Bei der Styrian Night Show haben die Jungzüchter wieder einmal eindrucksvoll bewiesen, welches Potential in der heimischen Rinderzucht liegt. Die Typ-Champions haben ausgezeichnete Chancen auf einen Top-Platz beim Bundesbewerb“, so DI Peter Stückler, Geschäftsführer der Rinderzucht Steiermark.

Den Sieg der Rasse Braunvieh holte sich Selina Herk (JZC Braunvieh Murtal) mit ihrer harmonischen und gut ausgeprägten Kalbin LH GAGA (BOSEPHUS x HUPOLY) vom Zuchtbetrieb Robert Herk aus St. Marein bei Knittelfeld.

Champion in der Kategorie FV A wurde Manuel Raber (LFS Hatzendorf) mit seiner äußerst ausgeglichenen und fundamentstarken Kalbin KEROLINE (GS PANDORA x GS MONDAY) aus der Zucht der Schule LFS Hatzendorf.

Den Rassen-Sieg in der Kategorie Fleckvieh-Kreuzungstiere konnte Thomas Probst (LFS Kirchberg) mit seiner milchbetonten Kalbin BIENEMAJA (HURRICAN x CLASSIC RED) aus der Zucht der Schule LFS Kirchberg feiern.

Zweifachen Grund zum Jubeln hatte Hermann Gruber aus Nestelbach bei Graz: Seine elegante Holstein-Kalbin TESLA (ADDICTION RF x DUCATI), vorgeführt von Jennifer Moitzi (JZC Leoben), sicherte sich ebenso den Typ-Champion wie das sehr gut entwickelte Jersey-Tier AGNETA (PREMIER x MINISTER), vorgeführt von Jessica Grabmayer (JZC Leoben).

Lukas Schutti (LFS Alt Grottenhof) konnten mit seiner typstarken, fleischbetonten und Fundament starken Kuh NELKE (FIDUS x GS STORM) den Champion-Titel für die LFS Alt Grottenhof mit nach Hause nehmen.

Elite der steirischen Vorführer sichert sich Ticket für Bundesjungzüchter-Championat
Das diesjährige Bundesjungzüchter Championat findet vom 17. bis 19. März 2017 im Rinderzuchtzentrum Traboch statt. Die besten Vorführer Österreichs kämpfen mit ihren Tieren um den Titel des Vorführchampions 2017. Aus der Steiermark haben sich folgende Teilnehmer durch ihre hervorragenden Leistungen qualifiziert.

 

BraunviehFleckvieh AFleckvieh cHolsteinJersey
Andreas FraidlAndreas SalleggerKatharina LenzChristian SchögglAnna Klein
Karin GspurningChristina FeldbaumerThomas ProbstFranziska MaierMarkus Karl Waidinger
Magdalena MaierCornelia HiebaumHannes Paller
Magdalena SchachnerDaniel LippJohannes Bojer
Sebastian SchafferDaniel SchirnhoferMathhias Tieber
Selina HerkElisabeth Schrottner
Stefan SchnedlFabian Lipp
Theresa GruberFelix Schützenhöfer
Xenja LerchFlorian Gutmann
Gloria Seidl
Julian Cornides
Katharina Jöbstl
Kevin Walitsch
Manuel Raber
Mario Dunkl
Michael Feldbaumer
Sandro Eberhard
Stefan Schirnhofer

 

Dem Publikum wird neben diesem Bundesjungzüchter Wettbewerb auch noch die größte Milchrassenschau Österreichs, die Austrian Dairy Show, geboten bei der es neben der Rinderschau auch noch die Dairy Gala, den Dairy Sale und viele weitere Programmpunkte geben wird.

 

Rückfragen an DI Thomas Eder, Jungzüchterbetreuer
unter eder@rinderzucht-stmk.at oder 03833-20070-17

Der Jungzüchterclub Steiermark hat rund 550 Mitglieder, welche in neun Jungzüchterclubs in den Regionen organisiert sind. Oberstes Ziel der Jungzüchter ist es, bei den Mitgliedern die Freude an der Arbeit mit Tieren schon von der Jugend auf zu wecken und zu fördern. Dazu dient ein großes Angebot an Informations- und Fachveranstaltungen, sowie Wettbewerben. Die Ausbildung zum „Jungzüchter-Profi“ rundet das fachliche Programm für angehende Züchter ab.