Aktuelle Termine

14.07.2020 Kälber- und Nutzrindermarkt Greinbach
21.07.2020 Kälber- und Nutzrindermarkt Traboch
28.07.2020 Kälber- und Nutzrindermarkt Greinbach
Sie befinden sich hier: Home » Zuchtrinderversteigerung Greinbach 09.06.2020

Zuchtrinderversteigerung Greinbach 09.06.2020

Zufriedene Gesichter

Nach der Corona bedingten Absage der Aprilversteigerung brachte das Comeback der Zuchtrinderversteigerung in der Vermarktungsanlage in Greinbach viele zufriedene Gesichter. Diese waren durch die lückenlos eingehaltenen Covid-19 Sicherheitsmaßnahmen, bedingt durch das Tragen des Mund-Nasen-Schutzes und den eingehaltenen Abstandsregeln, zwar nicht so sichtbar als sonst, was der grundsätzlich positiven Stimmung innerhalb der Züchterschaft keinen Abbruch tat.

Obmann Matthias Bischof konnte Agrarlandesrat Hans Seitinger auf der Versteigerung willkommen heißen, der sich in zahlreichen Gesprächen mit den Züchtern ein Bild der aktuellen Stimmungslage einholen konnte. In seinen Grußworten umriss der Landesrat die aktuelle Themenlage, betonte die Wichtigkeit der Unterstützung der Bäuerinnen und Bauern mit dem umfangreichen Corona Hilfspaket des Landes Steiermark und unterstrich einmal mehr die Leistungen der Bauernschaft in Krisenzeiten. Der Landesrat dankte der Rinderzucht Steiermark für die Übernahme der gesamten Administration der Abwicklung des Corona-Rinderpakets. Obmann Bischof dankte Landesrat Seitinger für die umfassende Unterstützung der gesamten steirischen Rinderwirtschaft durch das Corona Rinderpaket und die Qualitätsförderung für den Ankauf von weiblichen Zuchtrindern, welche auch diesmal den Absatz innerhalb der Steiermark deutlich stabilisierte.

Die zur Vermarktung gebrachten Zuchtrinder fanden in allen Kategorien einen zufriedenstellenden Absatz, sodass das Angebot fast vollständig auch verkauft werden konnte.

Das Angebot der Kuhkälber und Jungkalbinnen war wieder gespickt mit interessanten Predigrees und vielen genotypisierten Tieren. Die Kuhkälber konnten zu österreichweit verglichen hohen Geboten verkauft werden.

Highlight war diesmal eine hochtypisierte Herzschlag Tochter aus dem Zuchtbetrieb Müller in Vorau, die per Treuhandkauf ersteigert wurde und in einen Betrieb nach Kärnten wechseln wird. Auch das Angebot der Jungkalbinnen war qualitativ gut, sodass Aufzuchtbetriebe aus der Steiermark und den Nachbarbundesländern für eine vollständige Räumung des Angebots zu für die Verkäufer zufriedenstellenden Preisen sorgten.

Die knapp 40 angebotenen Tiere in Milch wiesen eine garantierte Tagesmilchmenge von 31,9 kg auf. Beweis für die hochwertige Qualität der Kühe in Milch, die am Standort Greinbach laufend angeboten werden. Die Kaufinteressenten quittierten dies mit entsprechend hohen Geboten. Im Schnitt schloss die Kategorie bei 1.803 Euro, wobei mehrere Spitzentiere auch Zuschlagspreise von deutlich über 2.000 Euro erzielen konnten. Die gefragteste Kuh der Versteigung war diesmal eine schauerprobte Mahango-Tochter aus dem Züchterstall Sitka, Miesenbach die künftig auf einem Spitzenbetrieb im Burgenland produzieren wird.

Das überschaubar große Angebot an trächtigen Kalbinnen fand ebenfalls einen zufriedenstellenden Absatz. Gefragtestes Tier in dieser Kategorie war eine genotypisierte Herzog-Tochter aus dem Betrieb Winter, Fladnitz, die von einem oststeirischen Züchter erworben wurde.

Enttäuschend hingegen verlief der Markt der Zuchtstiere. Nur zwei angebotene Herdebuchstiere konnten verkauft werden. Ein bestens entwickelter GS Herztakt Sohn aus dem Betrieb Klampfl in St. Lorenzen wechselte zum Tageshöchstpreis in einen Zuchtbetrieb im steirischen Mürztal.

Die nächsten Zuchtrinderversteigerungen finden an folgenden Terminen statt:

Dienstag, 11. August 2020        Traboch
Dienstag, 18. August 2020        Greinbach
Donnerstag, 18. Juni 2020        St. Donat


Ing. Reinhard Pfleger                                                                           09.06.2020

Statistik