Aktuelle Termine

09.06.2020 Zuchtrinderversteigerung Greinbach
09.06.2020 Kälber- und Nutzrindermarkt Traboch
05.09.2020 Bundesfleckviehschau mit Weltkongress - auf 2021 verschoben!
Sie befinden sich hier: Home » Zuchtrinderversteigerung Traboch 05.05.2020

Zuchtrinderversteigerung Traboch 05.05.2020

Erfolgreicher Start in die „neue“ Normalität

Die Premiere der Wiederaufnahme von Zuchtrinderversteigerungen in Österreich kann mit der Versteigerung am 5. Mai 2020 in Traboch als mehr als geglückt bezeichnet werden. Die Abhaltung der Versteigerung war unter Einhaltung des Maßnahmenpapiers der ZAR in Abstimmung mit den Ministerien für Landwirtschaft und Gesundheit möglich. Die Sicherheitsmaßnahmen mit verpflichtendem Mund-Nasenschutz und der Einhaltung der Abstände wurde in bester Disziplin der Vermarkter und Käufer lückenlos eingehalten. Dr Simone Steiner und DI Lukas Kalcher von der ZAR machten sich persönlich vor Ort ein Bild der Umsetzung der beschriebenen Maßnahmen.

Obmann Matthias Bischof konnte der Züchterschaft zu Beginn der Versteigerung das am noch am selben Tag beschlossene Corona-Hilfspaket des Landes Steiermark verkünden. Auf Mitteilung von Landesrat Seitinger können befristet für das zweite Quartal 2020 für den Verkauf über RSTM organisierte Vermarktungsschienen für Großrindern 200 Euro und für Jungrinder 150 Euro als Top-Up zum Zuschlagspreis beantragt werden.
 
Auch in Corona Krisenzeiten ist es der RSTM gelungen für die hohe Zahl an gemeldeten Tieren Kaufinteressenten aus nahezu allen Bundesländern Österreichs zu gewinnen. Ebenfalls sorgten Ankäufe der österreichischen Zuchtviehhandelspartner sowie Interesse aus Italien für eine nahezu 100 % Räumung des Angebotes.

Fleckvieh

Das diesmal extrem große Angebot an Zuchtkälbern und Jungkalbinnen konnte, zu für die Verkäufer zufriedenstellenden Preisen, abgesetzt werden. Nachfrage aus Exportmärkten gepaart mit privater Nachfrage von Aufzuchtbetrieben und Almbeschickern sorgten für eine entsprechende Markträumung. Ein höchst interessant gezogenes Hermelin Jungrind mit bestem Typisierungsergebnis von Familie Fratzl, Möderbrugg war einem Züchter aus Tirol den Spitzenpreis des Tages wert.   

Das Angebot an Kühen in Milch war mit knapp 30 Tieren durchschnittlich stark bestückt. Einige gemeldete Tiere wurden bereits im Vorfeld von ihren Züchtern über die RSTM Internetplattform Kuh4You vermarktet. Die Jungkühe präsentierten sich standorttypisch leistungsstark mit ordentlichen Euterqualitäten. Erfreulich starke bäuerliche Nachfrage ermöglichte einen beachtlichen Schnittpreis von 1.865 Euro, wobei jede dritte angebotene Jungkuh über 2.000 Euro Zuschlagspreis erzielte. Den Tagehöchstpreis erzielte eine makellose 2-Kalbskuh aus der Zuchtstätte Kogler in Mühlen, die in der Steiermark verblieb.

Das Angebot an trächtigen Kalbinnen wurde zum überwiegenden Teil von mehreren Viehhandelspartnern für verschiedene Exportdestinationen angekauft. In Anbetracht der aktuellen Preissituation der Ab Hof Ankäufe konnte mit einem Durchschnittspreis von knapp 1.600 Euro auch in diesem Segment ein achtbares Ergebnis für die Verkäufer erzielt werden. Bemerkenswert ist, dass Tiere aller Trächtigkeitsstadien Absatz fanden.


Milchrassen Holstein und Brown-Swiss

Die Abteilung der Milchrassetiere war mit 25 Tieren beschickt und konnte bei flüssigem Absatz ebenfalls vollständig neue Besitzer finden. Highlight der BS Tiere war ein Cadence Kalb aus einem international bekannten Kuhstamm von der Zuchtstätte von Andreas Täubl, Krieglach welches nach spannendem Winkerduell in einen bekannten Spitzenbetrieb der Holstein Zucht nach Salzburg wechselte. Bemerkenswert stark war das Angebot der Holstein Tiere in Milch, das in Exterieur und Leistungsfähigkeit keine Wünsche offen ließ. Mehrere Spitzenkühe erzielten Zuschlagspreise über 2.000 Euro. Den Spitzenpreis der Kategorie erlöste eine Control Tochter ebenfalls aus der Zuchtstätte Täubl, die in einen steirischen Spitzenbetrieb wechselte.

Die Ankaufsbeihilfe des Landes Steiermark für steirische Käufer wirkt in aktuell herausfordernden Zeiten besonders marktstabilisierend.

Abschließend gilt unser Dank dem Land Steiermark mit Landesrat ÖR. Seitinger für die Gewährung des Corona Hilfspaketes für die Landwirtschaft im zweiten Quartal 2020. Auch der Landwirtschaftskammer Steiermark, deren Präsident ÖR. Titschenbacher persönlich auf der Versteigerung anwesend war, gilt unser Dank, wie auch der zuständigen Behörde LN mit Amtsveterinär Dr. Kaltenegger.

Die nächsten Zuchtrinderversteigerungen der Rinderzucht Steiermark eG finden an folgenden Terminen statt:

Dienstag, 9.6.2020 in Greinbach

Dienstag, 11.8.2020 in Traboch

Reinhard Pfleger                                                                                 05.05.2020

Statistik