Aktuelle Termine

07.09.2019 Bundesfleischrinderschau
25.10.2019 GENOSTAR Schau
16.02.2020 2. Tag der Jungzüchter
Sie befinden sich hier: Home » Österreichs Champions der Tierbeurteilung gekürt

Österreichs Champions der Tierbeurteilung gekürt

Steirische Fachschulen im Spitzenfeld vertreten

An der LFS Otterbach, Oberösterreich, wurde am 05. April 2019 zum dritten Mal der bundesweite Tierbeurteilungsbewerb der Landwirtschaftsschulen veranstaltet. Dabei gingen Teams von 25 Landwirtschaftsschulen aus ganz Österreich mit rund 100 Schülerinnen und Schülern an den Start, die ihr Wissen rund um die praktische Rinderzucht eindrucksvoll unter Beweis stellten.
Die Steiermark wurde dabei eindrucksvoll von Teams aus den Fachschulen LFS Kirchberg, LFS Grabnerhof, LFS Hafendof, LFS Stainz und LFS Kobenz vertreten.
Den Schulbewerb für sich entscheiden konnte das Agrarbildungszentrum Hagenberg (OÖ). Mit ihren eindrucksvollen Gesamtleistungen konnten sich die Schüler der LFS Kirchberg und der LFS Grabnerhof die hervorragenden Plätze zwei und drei sichern.

Den Sieg in der Einzelwertung holte Tobias Hainzl (ABZ Hagenberg) und geht somit für Österreich nächstes Jahr bei der Agrar-Messe „Salon International de l`Agriculture“ (SIA) in Paris beim Tierbeurteilungsbewerb an den Start. Hainzl entschied auch die Kategorie Fleckvieh für sich.In der Kategorie Holstein siegte Valentin Daberer (LFS Litzlhof, Kärnten) und in der Kategorie Braunvieh sicherte sich Clemens Kunater (HBLA Pitzelstätten, Kärnten) den ersten Platz.

Mannschaftlich starkes Ergebnis der steirischen Teilnehmer
Mehr als 20 Schülerinnen und Schüler aus der Steiermark stellten sich in eindrucksvoller Manier der Herausforderung, die Bewerbskühe anhand ihres äußeren Erscheinungsbildes exakt zu beurteilen und Folgerungen für die Zucht und die Genetik abzuleiten. „Diese Analyse der Stärken sowie Schwächen hat einen wesentlichen Einfluss auf die Haltung der Tiere“, informiert Tierzuchtlehrerin Maria Ottenschläger von der Fachschule Hohenlehen. Dieses Wissen rund um das Tier dient den zukünftigen Hofübernehmern als Basis für die Arbeit in der Rinderzucht. „Die Schülerinnen und Schüler konnte bei diesem Wettbewerb wertvolle praktische Erfahrungen sammeln“, betont Direktor Peter Prietl (LFS Kobenz, Stmk), einer der Mitorganisatoren dieses Bewerbes.

In der teilnehmermäßig größten Wertungsklasse Fleckvieh mussten die steirischen Teilnehmer ihre Fähigkeiten gegen 80 Mitkonkurrenten beweisen. Mit sechs Schülern unter den ersten 20 Teilnehmern zeigten sie, dass sie mit dem hohen österreichischen Niveau in diesem Bewerb mit Bravour mithalten können. Bestplatzierter Steirer wurde der Jungzüchter Michael Feldbaumer (LFS Grabnerhof), der seine Fähigkeiten im Umgang mit dem Tier in der jüngsten Vergangenheit mehrmals mit seinen Top Platzierungen bei Jungzüchterwettbewerben unter Beweis stellte.
Des Weiteren waren die Schüler Anna Milchrahm (LFS Kirchberg), Lukas Staudacher (LFS Kirchberg), Stefan Kopper (LFS Kirchberg), Martin Tiefengruber (LFS Grabnerhof) Stefanie Pichler (LFS Grabnerhof), Stefan Schirnhofer (LFS Kirchberg), Daniel Münzer (LFS Stainz), Michael Anninger (LFS Kobenz), Peter Feldbaumer (LFS Grabnerhof), Oliver Rossmann (LFS Stainz), Matthias Schlacher (LFS Kobenz), Peter Kohlbacher (LFS Kobenz), Philipp Fraißler (LFS Stainz), Elias Brauchart (LFS Stainz) und Nadja Hörbinger (LFS Kobenz) im Bewerb vertreten.

In der Wertungsklasse Braunvieh starteten gleich drei Schüler der LFS Hafendorf (Wieser, Schenk, Weber) für die Steiermark. Mit Platz Zwei bewies Daniel Wieser, dass er das beste steirische Auge für die Rasse Braunvieh hat.

In der Wertungsklasse Holstein konnte sich Andreas Zechner (LFS Hafendorf) den dritten Stockerlplatz mit eindrucksvoller Leistung sichern.

LR Teschl-Hofmeister: Praxisorientierte Nachwuchsarbeit an den Fachschulen
Bildungs-Landesrätin Christiane Teschl-Hofmeister gratulierte den frisch gekürten Champions: „Die praxisorientierte Nachwuchsarbeit an den Landwirtschaftlichen Fachschulen trägt Früchte, denn die Schülerinnen und Schüler beeindruckten durch eine professionelle Arbeit mit den Tieren. Die Erfolge zeigen, dass die Landwirtschaft auch in Zukunft in guten Händen ist. Besonderer Dank gilt der EUROPEA AUSTRIA und der Landwirtschaftlichen Koordinationsstelle (LAKO) für ihr Engagement bei der Ausrichtung des Bewerbes.“

Als Veranstalter zeichnet die EUROPEA AUSTRIA, das EU-weite Netzwerk der landwirtschaftlichen Bildungseinrichtungen, verantwortlich. Besonderer Dank für das gute Gelingen der Veranstaltung gilt den Zuchtverbänden Österreichs, welche die verschiedenen Rinderrassen zur Verfügung stellten.


Gesamtsieg Schulwertung : Agrarbildungszentrum (ABZ )Hagenberg im Mühlkreis, OÖ

Kategorie Fleckvieh
1.    Tobias Hainzl, ABZ Hagenberg (OÖ)
2.    Stefan Hauser, LFS Vöcklabruck (OÖ)
3.    Petra Mostögel, LFS Althofen (Kärnten)

Kategorie Holstein
1.    Valentin Daberer, LFS Litzlhof (Kärnten)
2.    Robert Schaupp, LFS Hohenlehen (NÖ)
3.    Andreas Zechner, LFS Hafendorf (Steiermark)

Kategorie Braunvieh
1.    Clemens Kunater, HBLA Pitzelstätten (Kärnten)
2.    Daniel Wieser, LFS Hafendorf (Steiermark)
3.    Eva Lanner, HBLA Pitzelstätten (Kärnten)

 

12.04.2019