Aktuelle Termine

07.09.2019 Bundesfleischrinderschau
25.10.2019 GENOSTAR Schau
16.02.2020 2. Tag der Jungzüchter
Sie befinden sich hier: Home » Generalversammlung Rinderzucht Steiermark eG

Generalversammlung Rinderzucht Steiermark eG

Veränderung und Aufbruch - Erfolge und Emotionen - Matthias Bischof folgt Johann Derler als Obmann

Der Verlauf der 17. Generalversammlung der Rinderzucht Steiermark ist mit den Schlagworten Veränderung, Aufbruch, Erfolge und Emotionen zu beschreiben. Obmann ÖR. Johann Derler konnte in dem mit 250 Gästen bis auf den letzten Platz gefüllten Stadel beim „Zum Lustigen Steirer“ in Oberaich eine hochkarätige Runde an Ehrengästen aus Politik und Interessensvertretung begrüßen.


Neuwahlen
Der neue Vorstand der RSTM, der 24 Funktionäre umfasst und der neue Aufsichtsrat, der aus 10 Mitglieder besteht, wurden von der Delegiertenversammlung einstimmig gewählt. In der konstituierenden Sitzung wurde Matthias Bischof aus Oberwölz zum neuen Obmann sowie Bernhard Schirnhofer, Ing. Helmut Glössl, Hermann Gruber und Ing. Walter Steinberger zu seinen Stellvertretern gewählt. Als Vorsitzender des Aufsichtsrates wurde Otmar Schober bestätigt, ebenso sein Stellvertreter Ing. Andreas Täubl.


Mit der Wahl von Matthias Bischof zum Obmann der Rinderzucht Steiermark wird das nächste Kapitel im Buch der Geschichte der Rinderzucht Steiermark aufgeschlagen. Der neue Obmann signalisierte in einem eindrucksvollen Statement den erfolgreichen Weg der Organisation im Konsens mit allen Rassevertretern weiter führen zu wollen. Bischof, der auf ein umfangreiches Netzwerk und breite Anerkennung in der Bauernschaft durch Ehrenämter im Bereich der Interessensvertretung und des Genossenschaftswesen zurückgreifen kann, lud alle Mitglieder zum gemeinsamen Gehen des Weges und zum Annehmen künftiger Herausforderungen ein.


Rinderzucht Steiermark – Wer sind wir und was tun wir?
Obmann ÖR. Derler stellte in seinem Bericht die Organisation und deren Kernaufgaben vor. Die Genossenschaft zählt aktuell 5735 Mitglieder und betreut über 4600 aktive Zuchtherden mit knapp über 69.000 Herdebuchkühen, aufgeteilt auf 20 verschiedene Rassen. Der Obmann verwies auf umfangreiche Funktionärstätigkeit und Außendarstellung sowie Vertretung der Interessen der steirischen Rinderzüchter in Politik und Interessenvertretung auf Landes- und Bundesebene. Die großartigen Erfolge der steirischen Rinderzüchter auf den Bundesschauen wie dem Dairy Grand Prix, der Bundespinzgauerschau, dem Bundesjungzüchterchampionat und dem GENOSTAR Fleischrindertag hob der Obmann besonders hervor. Ebenfalls betonte er die Wichtigkeit der erfolgreichen Präsenz auf den internationalen Messen. Als besonderes Highlight bezeichnete Derler die Steiermarkschau im März 2019, mit der es gelang die Leistungen der steirischen Züchter würdig vor den Vorhang zu holen und einer breiten Öffentlichkeit ein positives Bild der Arbeit der Organisation zu vermitteln. Abschließend rundete er seine Ausführungen mit einem Streifzug durch die Big Points seiner Tätigkeit als Obmann mit dem Meilenstein des Baus des Rinderzuchtzentrums in Traboch ab und dankte allen Wegbegleitern für die gemeinsame Zeit.


Rinderzucht Steiermark – Die Vorteilsgemeinschaft
Geschäftsführer Ing. Reinhard Pfleger brachte in seinem Bericht eine Übersicht über das umfangreiche Tätigkeitsfeld des Verbandes.


In der Zucht konnte der erfolgreiche Weg der letzten Jahre mit der konsequenten Umsetzung der Zuchtprogramme mit Einsatz der modernen Zuchtmethoden wie Genomselektion oder Embryotransfer mit Erfolg weiterbeschritten werden. Basis für züchterische Weiterentwicklung in allen Rassen sind Grundlagen der Wissenschaft und Betriebswirtschaft und die enge Kooperation mit dem Tochterunternehmen GENOSTAR. Im Zuchtfortschritt konnte die gewünschte Balance zwischen Leistung und Fitnessmerkmalen erreicht werden.


Die Vermarktung ist Antrieb und Motor für die züchterischen Aktivitäten in jeder Zuchtorganisation. 2018 gelang es knapp über 25.000 Rinder der Mitgliedsbetriebe über die verschiedenen Vermarktungskanäle der RSTM zu vermarkten. Ein hoher Einsatz des gesamten Teams im Haupt- und im Ehrenamt hat dieses erfreuliche Ergebnis möglich gemacht, wobei die hervorragende Entwicklung der Vermarktungszahlen am neuen Standort Traboch einen wesentlichen Anteil dazu leistete.


Als Basis für die positive Weiterentwicklung der Betriebe nannte Pfleger die flächendeckende Beratung der Mitgliedsbetriebe und konnte eine beeindruckende Bilanz dieses Tätigkeitsfeldes präsentieren. Insgesamt konnten 2018 über 12.000 Beratungskontakte verbucht werden. Die geleisteten Beratungsstunden wurden zu 77 % in der Einzelberatung vor Ort erbracht.


Die positive Entwicklung im Jahr 2018 schlug sich auch finanziell erfreulichen Jahresabschluss wieder, welcher von Oberrevisor Ing. Hansbauer vom Raiffeisenverband Steiermark mit dem Revisionsbericht der Jahre 2017 und 2018 der Generalversammlung präsentiert wurde.


Genossenschaft noch zeitgemäß?

Josef Moosbrugger, Präsident der LKÖ, spannte im Festreferat einen umfangreichen Bogen über vielfältige Themen von Landwirtschaft und Gesellschaft. Er unterstrich ein klares Bekenntnis zur produzierenden Landwirtschaft basierend auf Nachhaltigkeit im Voll- und Nebenerwerb. Der Präsident verwies auf Erfolge im Bereich der Finanzierung von Risikoversicherungen sowie nahm zu aktuellen Thematiken wie der Causa Wolf, dem Almurteil und der aktuellen Diskussion um Tiertransporte Stellung. Eine Kernaussage war, dass tierische Leistung ist ein klares Zeichen des Vorhandenseins von Tierwohl ist. Moosbrugger schloss mit der klaren Botschaft der Notwendigkeit des Schließens der eigenen Reihen und der der Feststellung, dass die Genossenschaft als bäuerliche Gemeinschaftsform Zukunft hat.

Ehrung verdienter Züchter
In festlichen Rahmen konnten insgesamt über 160 (!) Ehrungen an verdiente Züchter übergeben werden. Historischer Höchststand in der Geschichte der RSTM war die Ehrung von insgesamt 128 Kühen, die im Berichtsjahr die 100.000 kg Marke überschreiten konnten. Ein klarer Beweis für die nachhaltige Ausrichtung der Zuchtprogramme in der steirischen Rinderzucht. Neben den leistungsstärksten Betrieben je Rasse (Fleckvieh: Schlagbauer Peter, Haselbach, Braunvieh: Winter Dagmar, Gratkorn, Holstein: LFS Hafendorf) konnten Staatsehrenpreise und ZAR Medaillen für erfolgreiche Auftritte im Schauwesen vergeben werden. Hohe Auszeichnungen ergingen an die Züchter von positiven Vererbern bei GENOSTAR mit den Stieren GS WALCHER (Züchter: Ninaus Alois, St. Josef) und GS LAZARUS PP (Züchter: Lipp Hannes, St. Martin). Neu eingeführt wurde in Zusammenarbeit mit der ZAR die Auszeichnung „Award Lebensleistung“ für Betriebe, die in ihrer Karriere mehr als 10 100.000 kg Kühe auf ihren Betrieben erreicht haben. Diese Auszeichnung erhielten 6 steirische Zuchtbetriebe (Tippl Josef, Aigen -  Blindhofer Heinrich, Selzthal – Riegler Thomas, Langenwang – Aigner Erich, Turnau – Waldauer Herbert, Bad Mitterndorf – MM Pichlhof, Frohnleiten). Für seine besonderen Verdienste um die Zusammenarbeit zwischen steirischen und slowenischen Züchtern wurde dem Zuchtleiter des slowenischen Fleckviehzuchtverbandes DI. Joze Smolinger die Ehrenmitgliedschaft der RSTM verliehen. Die erstmals verliehene Auszeichnung „Ehrenbotschafter der Rinderzucht Steiermark“ ging für langjährige vorbildhafte Betreuung der Messe in Gornja Radgona und die langjährige Unterstützung steirischer und slowenischer Rinderzüchter an Franz Niederl aus Hatzendorf.  Für die diesjährige Vergabe des „DI Johann Bischof Preis“ für besondere Leistungen um die Rinderzucht in der Steiermark trat DI. Peter Stückler ans Rednerpult, um die Laudatio auf den Preisträger zu halten. Für seine vorbildlich gelebte Partnerschaft zwischen Tierarzt und Landwirt sowie seinen essentiellen Beitrag zum Zuchtprogramm in der Steiermark mit der Durchführung von mittlerweile mehr als 100 ET´s pro Jahr ging diese hohe Auszeichnung an Dr. Johann Wilhelm aus Anger. Zum Abschluss des Punktes Züchterehrung trat Obmann Stv. Helmut Glössl ans Rednerpult um den scheidenden Obmann Johann Derler zu würdigen. Er strich besonders seine immerwährende Präsenz auf allen Veranstaltungen, Märken und Sitzungen der RSTM sowie sein stetiges Bemühen um Konsens zwischen den Rassen heraus. In seiner Funktionsperiode als Obmann konnte das Meilensteinprojekt „Rinderzuchtzentrum Traboch“ verwirklicht werden. Für diese besonderen Verdienste wurde ÖR. Johann Derler der Titel „Ehrenobmann“ verliehen. Als Abschluss des Ehrungsblocks erhielten die 3 anwesenden Gattinnen der Ehrenobmänner (Rosi Derler, Margret Rechberger, Elisabeth Matzhold) einen Blumengruß.


LK Präsident ÖR Franz Titschenbacher lobt in seinen Grußworten den Ablauf der Veranstaltung als Erntedankfest für die Züchter. Im fielen Wertschätzung und Wertehaltung als positive Signale der Generalversammlung auf. Als Würdigung der Leistung von Obmann Derler überreichte er gemeinsam mit Direktor Herunter und Oberrevisor Hansbauer eine Ehrenurkunde des Raiffeisenverbandes Steiermark und dankte für seine langjährige Mitarbeit als Funktionär in der Landeskammer Steiermark.


ZAR Obmann Stefan Lindner erwähnte in seinen Grußworten die Stellung der Rinderzucht Steiermark als Taktgeber der Zucht in Österreich und lobte das klare Bekenntnis zur den Projekten von Rinderzucht Austria in Anlehnung an die rege Beteiligung an FoKUHs. Auch in schwierigen Themen wie der Tiertransportproblematik könne man in Wien auf die Steiermark zählen. Er würdigte ebenfalls die Arbeit von Obmann Derler und ehrte ihn mit einem Diplom der ZAR.

 

Leistungsstärkster Betrieb
FleckviehSchlagbauer Peter, Mortantsch - 25,0 Kühe – 14.054 – 4,16 – 3,45 – 1.069 FE kg
BraunviehWinter Dagmar, Gratkorn - 27,1 Kühe - 12.483 - 4,76 - 3,63 - 1.048 FE kg
HolsteinLFS Hafendorf, Kapfenberg - 15,8 Kühe - 12.643 - 4,22 - 3,48 - 974 FE kg

 ***********************************************************************************

Leistungsstärkste Kuh
FleckviehDÄNEMARK - 5. Lakt. – 16.424 – 3,92 – 3,62 – 1.238 FE kg - Friedl Christian, Unterlamm
BraunviehFABIEN - 6. Lak. 14.495 – 5,81 – 3,41 – 1.337 FE kg - Fraidl Andreas, St. Peter/Freienstein
HolsteinTAMARA - 4. Lak. 15.595 – 4,73 – 3,34 – 1.258 FE kg - Amtmann Tanja u. Georg, Oberschützen

 ***********************************************************************************

Leistungsstärkste Erstlingskuh
FleckviehAMNESTIE - 1. Lakt. – 12.657 - 4,34 - 3,62 - 1008 FE kg - Aigner Erich, Turnau
BraunviehRAFAELA 1. Lakt. - 12612 - 4,29 - 3,32 - 960 FE kg - Winter Dagmar, Gratkorn
HolsteinBARBIE - 1. Lakt. - 12.333 - 4,04 - 4,08 - 1001 FE kg - Gewessler Gernot, Bad Mitterndorf

 ***********************************************************************************

128 Dauerleistungskühe FV, BV, HF mit über 100.000 kg Lebensleistung

 ***********************************************************************************

15 Auszeichnungen für Dauerleistungskühe der Fleischrassen

 *********************************************************************************** 

Zucht positiver Vererber von GENOSTAR
FleckviehGS WALCHER - Ninaus Alois, St. Josef
Fleckvieh FleischGS LAZARUS PP - Lipp Hannes, St. Martin a.d. Raab

 *********************************************************************************** 

ZAR Medaillie in GOLD für Erfolge im Schauwesen
Bliem Alois, Neuberg
Riegler Thomas, Langenwang
Gruber Hermann, Nestelbach
Seidl Gottfried, Neumarkt
Tieber Matthias, St. Marein bei Graz
Köck Irmgard und Günther, Trofaiach

  ***********************************************************************************

Staatspreismedaille in SILBER für Erfolge im Schauwesen
Bliem Alois, Neuberg

  ***********************************************************************************

Lebensleistungs-Award ZAR (mehr als 10 100.000 -Liter-Kühe)
Tippl Josef, Aigen
Blindhofer Heinrich, Selzthal
Riegler Thomas, Langenwang
Aigner Erich, Turnau
Waldauer Regina und Herbert, Bad Mitterndorf
Mayr-Melnhof-Saurau Franz, Frohnleiten

  ***********************************************************************************

Ehrenmitglied der RSTM
DI Joze Smolinger, Slowenien

 ***********************************************************************************

Ehrenbotschafter der RSTM
Franz Niederl, Hatzendorf

***********************************************************************************

DI. Johann Bischof Preis 2019
Dr. Johann Wilhelm, Anger

***********************************************************************************

Ehrenobmann der RSTM
ÖR Johann Derler, Birkfeld

***********************************************************************************

 >> Liste der neu gewählten Funktionäre <<


Ing. Reinhard Pfleger                                          02.04.2019